5.-6.6.18 | Akademie der bildenden Künste Wien | Anti-Discriminatory Assembly

Offener Aufruf für eine Anti-Discriminatory Assembly und für Aktionstage #wessenfreiheit
Dienstag 5.6. — Mittwoch 6.6. 2018

Dem Aktionsaufruf für Kunsthochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz folgend, möchten wir alle Professor*innen, Künstler*innen und Kunststudent*innen dazu aufrufen, Aktivitäten und Aktionen (Talks, Flashmobs, Screenings, Workshops, Vorträge, Lesungen, Performances, Installationen, Werkpräsentationen, Pop-Up-Ausstellungen u.s.w.,) in kleinerem oder größerem Format vorzuschlagen, zu organisieren und an solchen teilzunehmen, die unterschiedliche Formen von Diskriminierung, Ausbeutung, Belästigung oder Ausschluss, besonders in dem Sinne der
#MeToo-Bewegung thematisieren, die die Debatte besonders im Kunstkontext weiterbringen. Das Ziel ist, die Sichtbarkeit verschiedener Themen im Kontext von Geschlecht, Gender, Macht, Privilegien und Diskriminierung zu erhöhen, indem die Aktivitäten in Social Media unter dem Hashtag #wessenfreiheit dokumentiert werden.

Darüber hinaus sind alle interessierten Personen herzlich eingeladen, an einer offenen Vollversammlung als eine Anti-discriminatory Assembly teilzunehmen, die als ein offenes Diskussions- und Austauschformat gedacht ist, um unterschiedliche Formen der Diskriminierung im gesell-
schaftlichen und besonders im Kontext der Kunsthochschulen zu erörtern, zu thematisieren und sichtbar zu machen, um gemeinsame Ideen zu formulieren und behandelte Themen in Verbindung zur Diskriminierung insbesondere innerhalb von Kunstbildung und Kunstpraxis anzugehen.

Diese Aktionstage sind von der ÖH der Bildenden sowie vom Senat der Akademie der Bildenden Künste Wien organisiert.

Programm als PDF 

 

vor 5 Monaten